Blog
Bloghead

FRÜHJAHRSPUTZ

Mit wenigen Handgriffen machen Sie Revolver fit für den Sommer. Der Aufwand lohnt sich. Mit den folgenden Tipps lassen sich Prozesse optimieren und damit die Effizienz von Revolver steigern.

 

1. AUFRÄUMEN

Ist der Zahlungs-Eingang einer Rechnung verbucht, sollte die Rechnung auf „Erledigt“ gesetzt und das Dokument „Geschlossen“ (→ Handbucheintrag) werden. So werden Ihre Listen übersichtlicher und Sie können wieder schneller mit Revolver arbeiten. Über den Dokument-Filter „Erledigt“ können Sie Ihre Rechnungen jederzeit wieder einsehen.

Auch in Bezug auf die Benutzer kann ein Frühjahrsputz nicht schaden. Aber Vorsicht! Ehemalige Benutzer sollten nicht gelöscht werden. Durch das Löschen von Benutzern kann es zu Verknüpfungs-Problemen mit Ihrer Datenbank kommen. Deaktivieren Sie inaktive Benutzer aus diesem Grund einfach.

Benutzer deaktivieren

 

2. PAPIERKÖRBE LÖSCHEN

Ihre Datenbank ist voller nutzloser Daten? Das bremst Revolver natürlich aus. Je größer Ihre Datenbank ist, desto langsamer arbeitet die Dateiverwaltung. Deshalb macht es Sinn, von Zeit zu Zeit die revolvereigenen Papierkörbe zu löschen.

Wichtig: Erstellen Sie eine Sicherheits-Kopie Ihrer Datenbank, bevor Sie diesen Tipp beherzigen. Das Löschen der Revolver-Papierkörbe kann nicht rückgängig gemacht werden.

Ausserdem gibt es verschiedene unternehmerische Aufbewahrungsfristen. Abhängig vom Dokument müssen Fristen von sechs bis zehn Jahren (in Einzelfällen auch länger) eingehalten werden. Mehr dazu erfahren Sie im → § 147 der Abgabenordnung.

 

3. MEHR PLATZ FÜR DATENBANK UND SERVER

Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, ob der Platz Ihrer internen Festplatte ausreicht. Die Revolver-Datenbank kann schnell mehrere Gigabyte groß werden. Vor allem, wenn Sie Ihre E-Mails mit Revolver synchronisieren, kann der Platz durch die Anhänge und die Sicherheits-Kopien auf der Platte schnell eng werden. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen den Server-Rechner mit einer ausreichend großen Festplatte zu betreiben.

Ausserdem empfehlen wir Ihnen, Ihre Sicherheits-Kopien auf einer externen Festplatte abzulegen. Das hat folgende Vorteile.

  1. Mit der externen Festplatte sind Sie räumlich unabhängig und können Ihre Kopien an einem anderen Platz lagern.
  2. Die interne Festplatte Ihres Server-Rechners wird mit den Datenbank-Sicherungen nicht unnötig überfüllt.

 

4. GESCHWINDIGKEITS-BOOST: SSD-FESTPLATTEN

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: SSD-Festplatten sind wesentlich schneller bei Schreib- und Lesevorgängen als herkömmliche Festplatten. Das liegt hauptsächlich daran, dass herkömmliche Platten mit beweglichen Teilen ausgestattet sind. Die Geschwindigkeit der Zugriffe werden also von der Umdrehungs-Geschwindigkeit der Platte reglementiert. SSD-Platten sind nicht mit beweglichen Komponenten ausgestattet und können somit wesentlich schneller auf Daten zugreifen.

 

5. UPDATES DURCHFÜHREN

Sie arbeiten mit einer alten Revolver-Version? Überprüfen Sie, ob Sie auf eine aktuelle Version updaten können. Bei den regelmäßigen Revolver-Updates werden immer wieder Features eingebaut, die die Performance verbessern. Über einzelne Features, die in die Versionen Einzug gehalten haben, erkundigen Sie sich idealerweise in unserem → Handbuch.

 

Ganz gleich für welche Maßnahme Sie sich entscheiden, wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Frühling.

Viele Grüße aus Aachen

Ihr Revolver-Team

Erstellt 5, Mai 2014 in News von bjoern.weiler
wieder getaggt 16, Mai 2014 von bjoern.weiler

...